Mysteriumsabteilung

Kommentar zu „Mein Problem mit DagiLP und der #DA“ von Chris Weigel

Unser Freund Chris hat ein Video mit dem Titel „Mein Problem mit DagiLP und der #DA“ hochgeladen, welches wir mit euch teilen möchten.


Da wir einigermaßen in der Community verankert sind, wussten wir im Vorfeld schon von einigen Dingen, die Chris anspricht, haben uns das Video dennoch angeguckt und möchten auch unsere unbedeutenden Worte dazu raushauen. Ursprünglich sollte dies hier nur ein Facebook Post werden. Da der Text jedoch immer größer wurde, haben wir daraus einen kleinen Artikel gemacht.
Ich (Chrischi) versuche diese Gedanken etwas diplomatisch auszudrücken, da dieser Text vermutlich sehr schnell als persönlicher Angriff aufgefasst werden könnte – was er nicht sein soll.

Vorab: Falls jemand mit YouTube nicht  viel anfangen kann und daher keine Ahnung hat, worum es  hier eigentlich geht: Es gibt den YouTuber DagiLP, welcher sich z.T. auf Harry Potter fixiert hat. Sein Zielpublikum ist scheinbar die Jugend der Harry Potter Fans und aus seinen Fans hat sich die Community „Dagis Armee“ entwickelt – kurz #DA.

Über diese beiden Einheiten spricht Chris in seinem Video – wir werden hier jetzt nicht alles wiederkauen – dazu könnt Ihr euch das verlinkte Video ansehen bzw. anhören.

Seit wir vor einiger Zeit mit der Mysteriumsabteilung starteten, haben wir versucht uns mit der Community und anderen Content-Creators (Blogger, Podcaster, YouTuber usw. – kurz „CC“) zu vernetzen. Wir wussten, dass es unter den CC immer wieder Streitereien und Disharmonie gibt und der Spaß auch hin und wieder öffentlich ausgetragen wird. Das ist bei Harry Potter so und das ist bei allen anderen Communities so.
Da wir selbst der Auffassung sind, dass es absolut sinnbefreit ist, sich anderen CC zu streiten, die doch genau die selbe Liebe wie wir zum Thema teilen, wollten wir lieber auf ein Miteinander in der Community setzten und nahmen relativ früh Kontakt mit den Leuten auf. Viele haben sich positiv zurückgemeldet und daraus sind einige tolle und spannende Kontakte und Freundschaften entstanden, die wir nicht mehr missen möchten.

Wir luden auch Daniel ein, der sich jedoch nie zurückmeldete – ich muss gestehen, dass ich mich zu dem Zeitpunkt nicht wirklich mit ihm auseinandergesetzt hatte und nur wusste, dass er in der Community wohl ebenfalls eine große Nummer sei. Hier möchte ich kurz anmerken, dass ich mir seine Videos daraufhin ansah und zugeben musste, dass sie mir nicht gefielen. Für meinen Geschmack war das alles viel zu viel Clickbait (was ich verabscheue) und bei einigen Videos ließ es inhaltlich zu wünschen übrig. Daher war ich dann nicht ganz so traurig, dass hier nie eine Rückmeldung kam.
Dies ist nur eine persönliche Auffassung, die ich hier teile, um zu zeigen, dass wir in der Hinsicht die Meinung von Chris teilen, die er in seinem Video von sich gibt.
Wir möchten niemandem absprechen, diese Art Videos gut zu finden. Ganz im Gegenteil. Jeder soll seinem Geschmack nachgehen können, ohne dafür angegriffen zu werden. Im Gegenzug sollte man aber auch seinen Unmut über Dinge äußern dürfen, ohne dafür angegriffen zu werden.  Für uns war und ist es jedenfalls nichts und das ist kein Weltuntergang – unseren Podcast finden ja auch nur gefühlt 5 Leute gut. Natürlich kann man uns auch vorwerfen, dass wir neidisch auf die Reichweite von Daniel sind – das mag vielleicht sogar irgendwie stimmen. Hin und wieder fasst man sich schon an den Kopf, wenn man sieht, was für Videos hohe Klickzahlen erzielen, während hart ausrecherchierte Abhandlungen auf der Strecke liegen bleiben.

Aber ich schweife ab: Nur weil man die Qualität von etwas nicht mag, bedeutet das nicht, dass man die Person dahinter ebenfalls nicht mögen darf. Jedoch hörten wir leider auch hier immer wieder Geschichten aus der Community, von Freunden und Bekannten, die das ganze Bild leider nicht besser machten. Da dies persönliche Gespräche waren, möchten wir hier nichts davon breittreten. Die haben hier auch nichts zu suchen, da sie UNS beeinflussten, da wir die Menschen kannten.

Wir sind auch keine großen Fans davon, wenn man seine privaten Streitereien im Internet austrägt – klar, das ist irgendwie unterhaltsam, aber es ist auch einfach Kinderkacke.

Nun ist es leider wirklich so, dass Daniel mit Kritik offenbar absolut nicht umzugehen weiß, was man in der Vergangenheit sehr gut verfolgen konnte. Sei es nun, ob es darum geht, dass seine Videos Clickbait seien oder dass er in seinen Wikipedia-Videos immer wieder Fehler einbaut – wer Kritik übt, kriegt Zunder von Daniel und seiner Community, der #DA.  Das geht sogar schon so weit, dass Chris z.B. ein Video erstellte, in dem er einen ANDEREN Kanal kritisierte, der absolut nichts mit Daniel zu tun hatte und er dies als Kritik an sich selbst auffasste – relativ zügig waren die Kommentarspalten von Chris voll mit Hasskommentaren von Mitgliedern der #DA.
Bei einer anderen Geschichte  ging sogar so weit, dass eine andere Person (über sie wird im Video von Chris gesprochen) Morddrohungen bekam.

Und das ist der Punkt, an dem ich nicht weiter stumm beobachten kann und die Reichweite der Mysteriumsabteilung nutzen muss, um mal Klartext zu sprechen.

Man kann von dem Streit zwischen Chris und Daniel nun halten, was man will. Die einen sehen es so, die anderen so.
Jedoch Niemand. Absolut NIEMAND hat es verdient bedroht oder gemobbt zu werden. Scheiß egal, ob jemand nun euer Idol „beleidigt“ oder sonst was. Dieses gezielte Gruppen-Mobbing im Internet ist ein absolutes No-Go, aber leider weit verbreitet.
Wenn eure Fanliebe so weit geht, dass Ihr jemand anderem blanken Hass entgegen werft, dann läuft irgendwas gewaltig schief.
Daher stehen wir hier ganz klar hinter Chris.

Natürlich möchten wir nicht pauschalisieren. Nicht alle Mitglieder der #DA legen so ein beschissenes Verhalten an den Tag. Viele der Mitglieder distanzieren sich von solchen Aktionen, jedoch machen auch viele mit. Ein anderer Teil ignoriert es.
Natürlich ist es auch falsch zu behaupten, dass Daniel seine Community dazu aufruft, zu mobben und zu drohen, jedoch kann er sich nicht vor der Wirkung verstecken, die er erzielt.
Daniel weiß ganz genau, wie seine Fans drauf sind und wie sie auf seine Kommentare reagieren.
Daher möchte ich hier direkt an Daniel im Namen der HP Community appellieren: Bevor du dich das nächste Mal, aus welchen Gründen auch immer, dazu genötigt fühlst, deinen Unmut an deine Fans zu tragen, gehe bitte tief in dich und überlege dir, ob du das wirklich willst und ob es notwendig ist. Das Leben ist zu kurz und zu schön, um sich mit seinem Ego rumzuplagen.
Cybermobbing ist eine ernste Sache und irgendwann wird ein Schaden verursacht, den man nicht wieder beheben kann. Und das wünscht sich niemand.
Hinzu kommt, dass wir alle erwachsen genug sein sollten und so ein Text hier nicht nötig sein sollte.

An die Mitglieder der #DA möchte ich auch folgende Worte richten:
Ich möchte euch eure Community und euer Fandom nicht absprechen. Um Gottes Willen. Ich weiß, dass die #DA euch etwas gebracht habt. Ihr habt Freundschaften geschlossen, habt jemanden, mit dem Ihr eure Liebe zu Harry Potter teilen könnt und habt eine kleine Blase, in die Ihr euch flüchten könnt, wenn das Leben einfach mal zu viel wird.  Das ist wichtig und sehe ich auch bei unserer Community.
Ihr sollt eurem Fandom nicht entsagen, ich bitte euch jedoch inständig darum, solche Geschichten zu hinterfragen und aufzustehen, wenn Ihr seht, dass Mitglieder eurer Community freidrehen und es toxisch zugeht. Harry Potter ist eine Welt voll Liebe und Güte und genau das sollten wir auch für uns selbst mitnehmen. Ich weiß, dass sich in der #DA viele tolle Menschen befinden, da einige von Ihnen auch zu unserer Community gehören. Daher verschließt bitte nicht die Augen, wenn es zu so einer Situation kommt.

Abschließend möchte ich meine Worte an die Menschen richten, über die hier zu wenig gesprochen wird:
Solltet Ihr selbst Opfer von Mobbing sein – egal ob nun bei diesem Thema oder auch allgemein – bleibt nicht weiter stumm. Sucht euch jemanden, dem Ihr euch anvertrauen könnt. Die Harry Potter Community ist voll wundervoller Menschen, die sich gegenseitig den Rücken stärken und füreinander da sind.
Und solltet Ihr Probleme damit haben auf andere zuzugehen, könnt Ihr euch auch immer gerne direkt bei uns melden, wenn euch die Decke auf dem Kopf fällt. Wir Potterheads müssen füreinander da sein.

 

 

 

 

Teile diesen Beitrag