Fantastic Beasts: Claudia Kim bricht Schweigen über ihre spoilerhafte Rolle [Archiv]

Hierbei handelt es sich um einen Artikel, den Chrischi bereits vor Erscheinen des neuesten FB Filmes geschrieben hat und zum Start unserer Homepage nochmal veröffentlicht. Daher „wirkt“ es so, als wäre er in der Zeit zurückgereist und würde diesen Artikel schreiben.

 

Der finale Trailer zu Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen wurde veröffentlicht und enthüllte uns einen weiteren großen Namen aus den Harry Potter Büchern.

Bis jetzt blieb Warner Bros. und auch Rowling sehr ruhig darüber, wen genau die Südkoreanerin Claudia Kim im Film verkörpern wird. Es war nur die Info bekannt, dass es sich bei ihr um einen „Maledictus“ handelt – einer Person, die von einem Blutfluch befallen ist, der sie in eine Bestie verwandeln wird.
Kurz nach diesen ersten Infos gab es die Fantheorie: Kim spielt Nagini, die „geliebte“ Schlange von Lord Voldemort – und der Trailer hat nun offiziell bestätigt, dass diese Theorie stimmt.

Checkt dazu dieses kurze Video aus, welches direkt nach dem Trailer veröffentlicht wurde – Kim musste über ein Jahr lang stillschweigen und darf nun erstmals öffentlich den Namen ihres Charakters nennen.

 

Im neuen Film ist Nagini ein Mitglied des Circus Arcanus, in welchem sie für Muggle einen äußerst überzeugenden Verwandlungszauber hinlegt.
Laut Kim sei Nagini noch weit von dem „Schurken“ entfernt, den man aus den Büchern kennt und am Ende für den Tod von Severus Snape verantwortlich ist.

Es wird interessant sein, eine andere Seite von Nagini zu sehen“ verriet sie der Entertainment Weekly in einem Interview. „Ihr habt sie nur als einen Horkrux gesehen. Hier ist sie eine wundervolle und verletzliche Frau, die leben möchte. Sie möchte ein menschliches Wesen bleiben, was meiner Meinung nach ein wundervoller Kontrast zum Charakter ist.

 

Kim verrät außerdem, dass sie sich zur Zeit des Films (im Jahr 1927) nach Belieben von einem Menschen in eine Schlange verwandeln kann – aufgrund des mysteriösen Blutfluchs wird sie irgendwann jedoch dauerhaft in eine Schlange verwandelt.

Manchmal fühlt sie, dass sie es nicht kontrollieren kann. Sie weiß, dass sie sich irgendwann dauerhaft in eine Bestie verwandeln wird und daher fühlt sie den Druck, dass die Uhr tickt.

 

Auf die Frage, ob sie eine Zauberin sein, entgegnet Kim: „Sie hat Kräfte, die man erst noch erforschen muss. Ich kann nicht bestätigen, dass sie Kräfte hat, wie sie Zauberer haben. Und sie hat keinen Zauberstab.

Im Film wird Nagini sich mit einem anderen Ausgestoßenen anfreunden, der ebenfalls ein kleines Verwandlungsproblem hat – Credence Barebone (Ezra Miller), der sich dem Circus angeschlossen hat, nachdem er in Manhattan im ersten Film ordentlich auf den Putz gehauen hat.
„Manchmal stelle ich mich als ‚Credence einzigem Freund‘ vor,“ sagt Kim. „Es ist umwerfend, dass diese 2 gebrochenen Seelen eine Freundschaft formen können. Credence ist für sie etwas besonderes, da er sie ermutigt, ihre Kraft zu nutzen.“

 

Welche Rolle die beiden letztlich im großen Krieg um Gellert Grindelwald (Johnny Depp) spielen werden, ist noch ungewiss. Kim ist jedoch froh, dass sie ihr Geheimnis nicht mehr hüten muss: „Ich hab so viele Videos und Fantheorien auf YouTube gesehen. Jeder ist so gut darin, die ganzen Elemente zu analyiseren. Ich weiß, dass ich sehr sorgsam sein musste und niemandem etwas verraten durfte. Aber ich bin fast gestorben, nichts zu sagen!“

 

 

Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen erscheint am 15. November in den deutschen Kinos.

Seht hier den aktuellen Trailer